30.05.2015 Samstag  Tolle Tage im Lummerland

Beeindruckendes Landesjugendtreffen der DLRG in Nottuln

DLRG.TV Reportage:

https://www.youtube.com/watch?v=IpnS-z0rTSM&feature=youtu.be

In der nun 40 Jahre umfassenden Chronik der DLRG-Ortsgruppe Nottuln wird dieses Fest sicher immer einen besonderen Stellenwert einnehmen. Rund 700 Kinder und Jugendliche kamen am Wochenende in die Baumberge-Gemeinde zum großen DLRG-Landesjugendtreffen, das die Nottulner DLRG diesmal ausrichtete. Die umfangreichen Vorbereitungen haben sich für die Nottulner Rettungsschwimmer gelohnt. Es wurden drei „verdammt gute Tage“, an denen sich Ortsgruppe und Gemeinde von ihrer besten Seite zeigten. „Viel, viel Spaß!“, hatte DLRG-Landesverbandspräsidentin Anne Feldmann am Samstagnachmittag den rund 700 jungen Teilnehmern ebenso wie ihren zahlreichen Betreuern bei der offiziellen Eröffnung auf dem Gelände des Gymnasiums gewünscht. Sichtlich begeistert von der tollen Atmosphäre, hatten zuvor Bürgermeister Peter Amadeus Schneider und der Nottulner DLRG-Vorsitzende Manfred Stegemann alle Gäste des Landesjugendtreffens Westfalen willkommen geheißen, mit dessen Ausrichtung sich die DLRG-Ortsgruppe zu ihrem 40-jährigen Bestehen selbst beschenkte. Auch die Landesverbandspräsidentin tanzte eifrig mit den Jungen und Mädchen mit, als „Timber“, der offizielle Tanz des letzten Jahres, noch einmal aus den Lautsprechern dröhnte. Auf der Bühne hatten die drei „Animationsäffchen“ Anna Römer, Raphael Kirsch und Christopher Kallemann schon für reichlich Stimmung gesorgt und die Menge ließ sich dann nicht lange bitten, danach begeistert die ersten Schritte des diesjährigen Tanzes nach dem Hit „Verdammt guter Tag“ der Boy-Band „Feuerherz“ zu probieren. „Verdammt gute Tage“ wurden es dann für alle Besucher im Alter von sieben bis 13 Jahren aus insgesamt 31 Ortsgruppen, die das Nottulner „Lummerland“ bevölkerten. Unter dem Motto „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ hatte das Organisationsteam ein tolles Programm zusammengestellt. Räume der St.-Martinus-Grundschule und des Gymnasiums wurden zu Schlafquartieren. Viele Helfer sorgten für das leibliche Wohl und dafür, dass Spiel, Sport und Spaß zu Wasser und zu Land alle bestens unterhielten. Abends rundeten Disco und Kino das Programm ab. Am Sonntag wurden im „Lummerland“ sogar Rundtouren mit dem Baumberge-Express gedreht. Natürlich zog Lokomotive „Emma“ die Wagen. Am Pfingstmontag war um 12 Uhr mit dem Abschlussspiel schon wieder Schluss. „Leider“, wie viele bemerkten. Die Nottulner Rettungsschwimmer waren gute Gastgeber.

Kategorie(n)
Bericht, 2015

Von: Peter Wortmann

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Peter Wortmann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden