05.07.2019 Freitag  Retten aus den Wellen

Gemeinsame Übungen mit den Ortsgruppen aus der Umgebung

Am vergangenen Donnerstag, den 27. Juni 2019, trafen sich Schwimmer*innen der DLRG aus den Ortsgruppen Nottuln, Dülmen, Coesfeld und Havixbeck im Nottulner Freibad, um das Retten aus Wellen zu üben.

Dazu wurde die Veranstaltung ab dem späten Nachmittag in einen Theorie- und einen Praxisteil unterteilt, an dem insgesamt 26 Rettungsschwimmer beteiligt waren.

Rettungssanitäter Dominik Schwaf aus Nottuln begann mit dem sogenannten „Spine-Board“. Dieses wird zum Transport von Verletzen benutzt, bei denen der Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung besteht. Andernfalls können erschöpfte Schwimmer leichter aus dem Wasser gerettet werden. Für den Abtransport wird der Verletze mit Guten am „Spine-Board“ befestigt und mit einer Kopfstütze gesichert.

Einige erfahrenere Wachgänger*innen konnten von spannenden Einsätzen berichten. Matthias Jenke, der bereits seit vielen Jahren Wachleiter an den Küsten ist, ergänzte die Eindrücke mit seiner Expertise. Neben den Erfahrungen frischten die Schwimmer ihre Wiederbelebungsfähigkeiten, simuliert an einer Puppe, auf.

Im Wasser mussten die Rettungsschwimmer während des Wellenganges zu ihren Opfern schwimmen und sie anschließend mit verschiedensten Abschleppgriffen, in Richtung des flachen Wassers, bergen. Zwischen den Wellengängen gab es verschiedene Stationen, um den Umgang mit dem „Spine-Board“ oder der Rettungsleine zu trainieren, damit ein möglicher Ernstfall an der Küste einwandfrei funktionieren kann.

Insgesamt war die Aktion auch in diesem Jahr ein voller Erfolg und alle Teilnehmer haben neben Spaß auch noch ihr Wissen und ihre Rettungsfähigkeiten in den Wellen erweitert.

Kategorie(n)
Bericht, 2019

Von: Lea Suchanek

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Lea Suchanek:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden