04.03.2015 Mittwoch  Viele gute Platzierungen beim Einzelwettkampf

Ortsgruppe stellt die Hälfte der Teilnehmer

Wie schon in den vergangen Jahren fanden am Sonntag die Bezirkseinzelmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Nottuln statt. Wettkampfleiter Marcel Schwaf freute sich die rund 60 Schwimmerinnen und Schwimmer begrüßen zu dürfen. Er wünschte Allen einen fairen Wettkampf und viel Erfolg im Schwimmbecken. Unterstützt wurde das Wettkampfkomitee des Bezirkes tatkräftig von der Jugend der heimischen Ortsgruppe Nottuln und vielen freiwilligen Helfern, die keine Mühen gescheut haben für den Wettkampf eine automatische Zeitmessanlage, eine digitale Ergebnisanzeige und eine Video- und Tonübertragung in das angrenzende Vereinsheim zu installieren.
Engagierte Mitglieder der Ortsgruppe kümmerten sich zusätzlich um die Verpflegung und so verfolgten viele interessierte Besucher bei warmen Essen und Kaffee das Kräftemessen der Schwimmerinnen und Schwimmer. Schon seit Wochen hatten sich die Nottulner auf den Wettkampf vorbereitet und in vielen Trainingsstunden die Disziplinen  Freistil, Hindernissschwimmen, Retten einer Puppe und die beiden Life Saver und Super Life Saver trainiert. Die investierte Zeit sollte sich gelohnt haben, denn die Schwimmerinnen und Schwimmer erzielten viele gute Platzierungen. Insgesamt 6 goldenen Medaillen gingen in die Reihen der Ortsgruppe. In der Altersklasse (AK) 12 weiblich wurde Kerstin Weißphal Bezirksmeisterin. Bei den männlichen Schwimmern sicherte sich Jonathan Maas den ersten Platz. Ricarda Siems konnte sich in der AK 17/18 weiblich Platz eins erkämpfen. In der AK Offen weiblich ging die goldene Medaille an Johanna Rose. Patrick Richter-Brockmann errang den Titel in der AK Offen männlich. Platz eins in der AK 40 männlich ging an Carsten Baltes. Alle anderen Ergebnisse finden sich zusammen mit einigen Fotos auf der Homepage der Ortsgruppe Nottuln unter www.nottuln.dlrg.de. Der Bezirk Coesfeld freut sich über den gelungenen Einzelwettkampf und blickt auf den 22. März, an dem sich die Schwimmer der Ortsgruppen in ihren Mannschaften gegenübertreten. Los geht es am Sonntagmorgen mit der fünften und einzigen Disziplin an Land, der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Hier werden die Erste-Hilfe-Fähigkeiten der Schwimmer geprüft, nachdem sie das Opfer aus dem Wasser gerettet haben.

Kategorie(n)
Bericht, 2015

Von: Peter Wortmann

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Peter Wortmann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden