28.03.2017 Dienstag  Mehr als 3000 Stunden Jugendarbeit

Ortgruppen-Tagung mit Satzungsänderung, Anpassung des Mitgliedsbeitrags und Ehrung für die Jugendarbeit

„Mit diesen Anpassungen sind wir bestens für die nächsten zwei Jahrzehnte Vereinsarbeit aufgestellt“, versicherte Manfred Stegemann, Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Nottuln nach der Satzungsänderung am Freitagabend bei der Ortsgruppen-Tagung im Vereinsheim.

Nach der letzten Aktualisierung der Vereinssatzung vor 17 Jahren waren neue Strukturen im Vorstand unerlässlich, um die Aufgabenverteilungen auszugleichen und eine vereinfachte und moderne Vereinsführung zu ermöglichen. Marcel Schwaf und Patrick Richter-Brockmann achteten dazu im Vorfeld bei ihrer Satzungsvorlage auf die entsprechende Übereinstimmung mit höheren Organisationen, wie dem Landesverband, und die nötige Rechtssicherheit. Nach einer kurzen Verhandlung und kleineren Anpassungen verabschiedeten die knapp 50 anwesenden Mitglieder die neue Satzung einstimmig. Auch die Beitrags- und Gebührenordnung fassten die Anwesenden bei der wichtigsten Veranstaltung im DLRG-Jahr an. Beschlossen wurde eine leichte Anhebung des Mitgliedsbeitrags auf jährlich 40€ für Kinder und erwachsenen gleichermaßen sowie eine Familienmitgliedschaft für 80€ rückwirkend zum 01.01.2017. Die Rettungsschwimmer erhofften sich von dieser Anpassung eine entspanntere Haushaltslage und eine vereinfachte Abrechnung.

Ein besonderes Augenmerk im Jahresrückblick lag wieder auf der herausragenden Jugendarbeit. „Wir können verdammt stolz sein!“, meinte Jugendwart Christian Schwaf angesichts der unzähligen Projekte, Aktionen und Wettkämpfe, die der Jugendvorstand ausgearbeitet und begleitet hat. Konkret rechnete er vor, dass wohl mehr als 3000 Stunden auf die direkte Jugendarbeit entfallen sind. Dazu kommen mehr als 600 Stunden für das wöchentliche Training im Hallenbad. Für diesen großen ehrenamtlichen Einsatz dankte er allen Trainern und Helfern.

Auch der Vorstand sowie Ralf-Peter Thoss vom Bezirk Kreis Coesfeld schlossen sich dem Dank an und nutzten die Gelegenheit, um einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinsarbeit und ihre besonderen Verdienste im Bereich der Jugendarbeit auszuzeichnen. Dazu verliehen sie Bastian Hoppe, Christian Schwaf, Hendrik Rispeter, Saskia Richter-Brockmann, David Vacker und Felix Große-Brinkhaus das Verdienstabzeichen in Bronze. Nach dem Rückblick folgte der Ausblick in das kommende Jahr mit vielen Aktionen und einem neuen Sommerprogramm, dass sich sehen lassen kann. Zusätzlich zum bisherigen Programm werden über den Sommer hin einmal im Monat große Sport- und Aktionsabende für die DLRG-Mitglieder angeboten. Nähere Informationen dazu finden sich im Terminflyer 2017 und auf der Homepage nottuln.dlrg.de.

 

 

 

Kategorie(n)
Bericht, 2017

Von: Lea Suchanek

zurück zur News-Übersicht