11.01.2016 Montag  Es war anstrengend, aber schön

Ortsgruppe beim 24 Stunden Schwimmen dabei

Auch in diesem Jahr traten die Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Nottuln zum 24-Stunden-Schwimmen, dem Fielmann Cup 2016, der Triathlon-Abteilung der DJK Coesfeld an den Start. Zug um Zug und Bahn und Bahn schwammen die ambitionierten Schwimmer der zehnköpfigen Mannschaft im Wechsel einen Tag und eine Nacht. Gegen 20 andere Teams aus dem ganzen Münsterland wollten sie auf der 25-Meter-Bahn im Coesfelder Hallenbad COEBad bestehen und schenkten so einander nichts. In nur kurzen Pausen während der Nacht ruhten sie auf Luftmatratzen in den engen Gängen und Umkleidekabinen, um die nötige Kraft zu sammeln für eine große Herausforderung.
Neben den erfahrenen 24-Stunden-Schwimmern wie Patrick und Phillip Richter-Brockmann und Sigrid Große Brinkhaus war in diesem Jahr auch ein sehr junger Schwimmer dabei. Der stellvertretende Jugendwart der Ortsgruppe, Jost Froning, schwamm zum ersten Mal in Coesfeld mit. Sein Resümee am Samstagnachmittag: „Es war zwar sehr anstrengend, aber es hat eine Menge Spaß bereitet. Im nächsten Jahr will ich wieder dabei sein. "
Die Schwimmer, darunter auch Felix Große Brinkhaus, Johanna Rose, Max Reichelt, Bastian Hoppe, Frederik Eschhaus und David Vacker, hatten sich ihr Ziel genau errechnet. Mit etwas mehr als vier Stundenkilometern wollten sie schwimmen und erreichten so schließlich 97,2 Kilometer ganz nach Plan. Mit diesem fünften Platz überboten sie auch ihre Vorjahresleistung dank gutem Training um einen Kilometer und hielten so den Aufwärtstrend zur 100 Kilometer-Marke.

Kategorie(n)
Bericht, 2016

Von: Peter Wortmann

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Peter Wortmann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden